Gedicht

Nichts, geht verloren nur weil wir es nicht mehr sehen.
Nichts, ist im Leben ohne je zu "Sein"

„Die Stille“

Ich lausche der Stille in mir und um mich
da ist nichts
das mich treibt, ermutigt, fordert,
verlangt, ablenkt, einfach nichts,
das da ist.

Außer dem Atem
Ist das mein Atem, den ich höre
höre ich meiner Ruhe im Innern zu
vernehme ich die Stille im Außen mit meinen Ohren
es vermischt sich so das Mein und Sein.

Es ist einfach so
Verwunderung macht sich breit
wie kann das sein
dass ich nicht gestresst bin
nicht enttäuscht, nicht unter Druck.

Außendruck er existiert nicht.
Leben
nur Leben füllt mein Sein
Erfüllung durch Leben im Da Sein!

— Ingrid Dubs 2015
zur Würdigung meiner Eltern